Preisskat und Preisknobeln

Festausschuss organisierte kurzweiligen Nachmittag

Auf der letzten Jahreshauptversammlung gab es viele interessierte Vereinsmitglieder, die den Vorstand nach dem Preisskat und Preisknobeln fragten. Martina, Frank und der Festausschuss des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz nahmen den Wunsch auf und organisierten kurzerhand für den Volkstrauertrag den Spielenachmittag in der Gaststätte „Am Falkenberg“.

Zwölf Knobler*innen und acht Skatspieler fanden am 14. November den Weg ins Lokal und nahmen Platz. Für den Snack zwischendurch hatte Martina zum Nachmittag ein Kaffee- und für die Pause ein Abendbrotbuffet eingedeckt, Petra konnte bis zum Schluss die Getränkewünsche der Anwesenden erfüllen.

Bei lockeren Gesprächen in gemütlichen Atmosphäre blieb der Ernst beim Würfeln und Kartenspielen im Hintergrund erhalten und schnell ergab sich, wer ein glückliches Händchen hatte – und wer leider nicht. Zum Glück aber bekam jeder einen Preis.

Frank bedankte sich bei allen, dass sie der kurzfristigen Einladung gefolgt sind, bei Martina und Petra für den hervorragenden Service sowie beim Festausschuss, dass sie einen kurzweiligen Nachmittag mit der Jahreszeit abgestimmten Preisen organisiert hatten.

Dennis, Matthias und Daniel überreichten die Gewinne. Bis zum Schluss blieb es spannend, wer die ersten Preise und die Lucky-Looser-Wertung gewonnen hatte. Beim Skat konnte sich Peter Steffens durchsetzen und Robert Winkelmann bekam den Preis für den glücklichen letzten Platz. Beim Knobeln erreichte Michael Maak die meisten Augen und Dennis Schulz freute sich über den Preis als Lucky Looser.

Gut gelaunt verließen die Neugraben-Scheideholzer*innen sowie ihre Freunde die Spielstätte und waren sich einig, dass sie sich für das nächste Jahr wieder einen Spielnachmittag wünschen.


Gottesdienst am Volkstrauertag

MIT ANSCHLIESSENDER KRANZNIEDERLEGUNg

Neugraben-Scheideholzer Abordnung gedachte der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft an der Michaeliskirche Neugraben

 

Es ist im Schützenverein Neugraben-Scheideholz seit langen Jahren Sitte, zum Volkstrauertag mit einer zahlenmäßig möglichst großen Abordnung am Gottesdienst in der Neugrabener Michaeliskirche teilzunehmen. Auch in diesem Jahr erhielten wir wieder eine entsprechende Einladung der Gemeinde, der wir selbstverständlich gerne nachgekommen sind. Der 1. Vorsitzende Frank, Damenvizekönigin Nicole, Kommandeur Jürgen, Fahnenträger Peter, Ehrenmitglied Günther und die Schützenbrüder Michael sowie Norbert wurden durch Pastor Christian Schack vor der Kirche begrüßt.

Für das wenige Tage zuvor erfolgte Reinigen der Fläche um das Ehrenmal sprach er den fleißigen Schützenbrüdern einen besonderen Dank und ein großes Lob aus.

Im Anschluss an den Gottesdienst bat der Pastor alle Anwesenden, ihn zur Kranzniederlegung am Ehrenmal zu begleiten. . Nach einer Schweigeminute und dem „Vater unser“ verabschiedete Pastor Schack die Gemeindemitglieder dann  in den vorletzten Sonntag des des Kirchenjahres.

Vielen Dank für Euren Einsatz am Ehrenmal und an der Teilnahme am Gottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung.

Frank



Bierkönig 2021/22

Im Frühsommer 2019 wurde Andreas Werth in der Scheune von Helmut und Gaby Hadler zum Bierkönig 2019/2020 proklamiert. Als seine Begleiter hatte er sich mit Dennis Schulz und Daniel Rauer zwei Bierkönigerprobte Schützenbrüder ausgesucht. Leider musste durch die Coronakrise der folgende Bierkönig verschoben werden. Zur Freude der Neugraben-Scheideholzer Schützenbrüder konnte die beliebte Veranstaltung jedoch für Samstag, den 30. Oktober 2021 geplant werden. 

Leider hatte sich Andreas zwischenzeitlich aus persönlichen Gründen vom Verein verabschiedet, sodass seine beiden Adjutanten kurzerhand die Organisation übernahmen. Dennis und Daniel holten noch Gerald  Siemen mit in ihr Team und gemeinsam wurden die Planungen in die Tat umgesetzt.

Nach und nach trafen die Schützenbrüder in der Garage von Dennis ein, wurden mit einem Kaltgetränk begrüßt und durften die Umlage von 15,00 € an Hilfsadju Gerald entrichten. 

Als erstes sollten die 18 Anwesenden eine Papierschwalbe/-flugzeug falten. Nach dieser Herausforderung folgten weitere Sport- und Geschicklich-


keitsaufgaben. In einer abgelegenen Ecke konnte jeder zeigen, wie gut er mit einem Luftgewehr stehend freihändig die 12er-Ringscheibe treffen konnte. Danach musste eine M10-Mutter über 1 Meter auf einer Gewindestande schnellstmöglich geschraubt werden. Und zu guter Letzt musste jeder das Gewicht einer Handvoll Spaxschrauben schätzen sowie 350 Gramm Pflanzerde in einen Gefrierbeutel füllen.

Zwischendurch gab es Leberkäs mit Spiegelei, Brötchen und verschiedene Salate zur Stärkung. Mit viel Elan und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen servierten die drei Bier, Schnäpse und alkoholfreie Getränke bis zur Proklamation des neuen Bierkönigs.

Gespannt traten die Schützenbrüder in lockerer Formation auf dem Rasen vor der Garage an und trällerten den Präsentiermarsch A capella für das Bierkönigsteam, das dazu die Front abschritt. Nun lauschten alle gespannt, wer denn neuer Bierkönig 2021/22 wird.  Das beste Ergebnis von allen erreichte Tobias Buhr. Leider konnte er als Nichtmitglied kein Bierkönig werden. Zur Erinnerung, Bierkönig kann nur der Schützenbruder werden, der Mitglied im Schützenverein Neugraben-Scheideholz ist und noch kein Bierkönig war.  

Der beste Schütze war Tobias, das beste Händchen im Wiegen hatte Detlef und das beste Geschick im Muttervorantreiben hatte Jürgen. Aber knapp dahinter platzierte sich der Schützenbruder und Ehrenvorsitzende Bernhard und wurde zum Bierkönig 2021/22 ernannt. Als Adjutanten wählte er Hardy, Jürgen und Helmut. Mit stolzer Brust schritten die vier die Front ab und übernahmen im Anschluss das Kommando in der Bewirtung.

Auf Nachfragen der Anwesenden wurde Detlef sein Flieger mit den Klängen „Ja, Schützenbrüder sind wir, …“ für die längste Strecke beglückwünscht

 

Mit einem dreifachen und kräftigen „Gut Schuss“ bedankten sich alle bei der hervorragenden Organisation und wünschten dem neuen Bierkönigsteam ein schönes Jahr. Gegen Mitternacht wurden die Schützenbrüder wieder nach Hause gefahren.


Jahreshauptversammlung im Schützenverein Neugraben Scheideholz

Ehrenvorsitzender Bernhard Dassler mit dem bronzenen Kreuz des Schützenverbandes Hamburg ausgezeichnet

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen der Corona-Krise mit zweitem Lockdown und erneutem Wiederbeginn des Vereinslebens. Der 2. Vorsitzende Gerald Siemen eröffnete den gut besuchten Abend und begrüßte alle Vereinsmitglieder sowie, stellvertretend für alle Würdenträger, die Majestät André Siebert mit seiner Königin Yvonne Helmerichs und stellvertretend für alle Ehrenmitglieder Bernhard Dassler. Als Gast hieß er die Kreispräsidentin Harburg-Stadt Martina Wiechers herzlich willkommen.

Der 1. Vorsitzende Frank Schwarz fuhr mit dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder fort und die Anwesenden erhoben sich im ehrenden Andenken an Horst Bartels. jun, Jörn Rosenthal und Hans-Joachim Hausschild. 

Nach einer stillen Minute ging es mit den Jahresberichten aller Bereiche und einer Übersicht laufender Projekte – wie zum Beispiel dem Umbau des Druckluftstandes, des Pistolenstandes und der Anschaffung eines zusätzlichen Tresors – weiter. 

Gespannt warteten alle auf die Auszeichnungen der langjährigen sowie verdienten Mitglieder. Stellvertretend für alle langjährigen Mitgliedschaften bekam Jan-Peter Bielak stehenden Applaus für seine 60jährige Mitgliedschaft. 

Für 25 Jahre wurden Torben Schomers, Ernst-Helmut Winkler und Klaus Braun ausgezeichnet. Friedhelm Strosina und Kai Kleemann bekamen für 40jährige Mitgliedschaft eine Nadel mit einer Urkunde.


Für die Ehrung besonders verdienter Mitglieder erhielt der 2. Vorsitzende Unterstützung von der Kreispräsidentin. Nachdem die Vereins- und Kreisauszeichnungen an die erfreuten Mitglieder übergeben wurden, spielten Gerald und Martina perfekt die Rolle vom vergesslichen Vorstandsmitglied, der erstaunten Kreispräsidentin und dem nichts ahnenden Tausendsassa im Verein. Unter dem tobenden Beifall der Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen und Spielleute bekam der Ehrenvorsitzende Bernhard Dassler das Verbandskreuz in Bronze des Schützenverbandes Hamburg überreicht.

Mit der Alt Köln Medaille wurden Nicole Kegel-Behr, Thorsten von Boden und René Geschke-Böttcher ausgezeichnet. Eine Kreisnadel in Bronze ging an Walter Augenreich und Ehrennadel in Silber wurden Ulf Rosenthal, Michael Röse, Martina Andreas und Brigitte Bartholomae ausgezeichnet. Jürgen Strankmann erfreute sich über die Ehrennadel in Gold vom Kreisverband.

Der 3. Vorsitzende André Siebert stellte die Ein- und Ausgaben vor und stand Rede und Antwort zum Kassenbericht. Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen, bat Gabriele Hadler den Versammlungsleiter Jens Gewecke, einen Antrag zur Entlastung des Vorstandes zu stellen. Nach der Entlastung wurde noch ein wenig über den Haushaltsplan 2022 diskutiert, ehe die Würstchenpause eingeläutet wurde. Während dessen bat der 1. Festausschuss die Anwesenden um eine kleine Spende.

Im Anschluss wurde den Anträgen zur Satzungsänderung sowie zur Ergänzung des Festausschusses um ein weiteres Mitglied zugestimmt. 

Auf dieser Mitgliederversammlung mussten zwei Funktionen im geschäftsführenden Vorstand neu gewählt werden. Die Kassenwartin Bettina Schulz traute sich vor vier Jahren das Amt der Kassenwartin zu und arbeitete mit ihrem Vorgänger an der guten Kassenlage des Vereins. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der 1. Vorsitzende bei Bettina für ihre engagierte, zuverlässige Arbeit. 

Mit vielen lobenden Worten über Geralds 8jährige geschäftsführende Vorstandsarbeit verabschiedete die Kreispräsidentin ihn aus der aktiven Vorstandsarbeit und übergab ihm einem Blumenstrauß sowie eine Auszeichnung des Kreisverbandes für langjährige Verdienste. Gerald bedankte sich und nannte berufliche Gründe für sein Zurücktreten aus der ersten Reihe. Er werde aber im Rahmen seiner Möglichkeiten im Hintergrund aktiv unterstützen. Leider konnte auf der Jahreshauptversammlung kein Nachfolger*in gefunden werden.

 

Weitere Wahlen

1. Kassenführerin (Yvonne Helmerichs) 

2. Schriftführer*in

3. Festausschussleiter Daniel Rauer

2. Schießmeister Jens Gewecke

2. Sportleiter Thorsten von Boden

2. Damensportleiterin Brigitte Bartholomae

2. Leiter Altersriege Werner Oesmann

Kassenprüfer Gaby Hadler

1. Jugendleiter Dominik von Boden 

2. Jugendleiter*in 

1. Beisitzer Alfred Leye

2. Beisitzer Michael Röse

 

Die Terminplanung läuft während der Coronazeit auf Sicht und mit einem Blick auf die allgemeinen Corona-Verordnungen. Aus diesem Grund wurde kein Jahresplan vorgestellt, aber am Volkstrauertag findet das traditionelle Preisskat und Preisknobeln, in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtsschießen mit anschließenden Grünkohlessen sowie im neuen Jahr ein Neujahrsempfang statt.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich zum Schluss für den harmonischen Verlauf des Abends und die konstruktiven Diskussionen und ermutigte alle, am Vereinsleben aktiv teilzunehmen. Mit einem dreifachen kräftigen „Gut Schuß“ beendete Frank Schwarz die Jahreshauptversammlung.


Preisskat und Preisknobeln

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Hamburg räumt auf

80.000 SCHRITTE FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Schützenverein Neugraben-Scheideholz sammelte im alten Neugrabener Dorf Müll

Zeitweise waren über 14 junge und ältere Neugraben-Scheideholzer Schützen im alten Neugrabener Dorf mit einem Greifer auf der Suche nach Abfällen jeglicher Art. Die fleißigen Sammler füllten mehrere Säcke und befreiten das alte Neugrabener Dorf von Bonbonpapier, Verpackung verschiedener Schokoriegel, Kunststofflaschen von Altöl, Getränkeglasflaschen, Plastiktüten, Plastikplanen, Fahrradschläuche, Feuerzeuge, OP- und FFP2-Masken, verschiedene Dosen, Kunststoffverpackungen von Fruchtsaften, Trollis mit leeren Glasflaschen, Verpackungsmaterial aus Styropor, Zigarettenschachteln und tatsächlich auch einem echten Schweinerüssel. 

An zwei Bereichen des Scheidebaches blockierte Plastikmüll in Verbindung mit querliegenden Ästen und Brettern das Wasser. Auch hier konnte kurzerhand Abhilfe geschaffen werden, sodass das Wasser jetzt wieder ungehindert abfließen lassen.

Auf ihren Wegen wurden die Sammler immer wieder von Anwohnern auf die Aktion angesprochen und bekamen großes Lob für ihren Einsatz. Nach getaner Arbeit wurden die fleißigen Sammler vom Ehrenvorsitzenden Bernhard Dassler mit kalten Getränken und Grillgut bewirtet. Alle waren sich einig, dass der Schützenverein Neugraben-Scheideholz sich im nächsten Jahr wieder für die Aktion „Hamburg räumt auf“ engagiert.


v.l. hinten: Günther Richter, Daniel Rauer, Gerald Siemen, Bernhard Dassler, Michael Röse 

v.l. vorne: Frank Schwarz, André Siebert, Peter Lindheim

Nicht auf dem Foto:  Sven und Finn Westphal, Florian und Felix Hailer, Tjorge Siemen, Johanna Laube



Schießsport 2.0

LG/LP-Stand im 21. Jahrhundert angekommen

Gesagt, getan: Anlässlich der Jahreshauptversammlung im September 2020 erhielten der
1. Vorsitzende Frank Schwarz und Schützenbruder René Geschke-Böttcher den Auftrag, sich um den Umbau des Druckluft-Standes auf elektronisches Messverfahren zu kümmern.

Also machten sich beide frisch ans Werk, holten die Angebote verschiedener Anbieter ein – die Wahl fiel schließlich auf das elektronische Messverfahren „OpticScore“ der Firma DISAG – und verschafften sich so einen Überblick, über die voraussichtlichen Kosten. Denn bei allem Modernisierungseifer darf das Geld natürlich nicht aus den Augen verloren werden. Aber wie es bei solchen Projekten zumeist ist: Auf mehrere Schultern verteilt, lässt sich einiges doch viel einfacher stemmen.

 

Zunächst sagten der 3. Vorsitzende André Siebert und Frank selbst ihre finanzielle Unterstützung für je ein elektronisches Messsystem zu. Anschließend ging es daran zu überlegen, welche Arbeiten in Eigenregie aus dem Verein heraus geleistet werden könnten. Besonders Schützenbruder Florian Hailer sollte sich hier mit seinem IT-Fachwissen als große Hilfe erweisen. Aber auch der geschäftsführende Vorstand, die Sportwartin, der Schießmeister sowie einige handwerklich versierte Schützenbrüder, die regelmäßig über den Stand der Dinge informiert wurden, konnten mit Rat und Tat immer wieder unterstützend eingreifen.


Als zentrales finanzielles Standbein aber sollte sich schließlich das erfolgreiche Einwerben öffentlicher Fördergelder erweisen. René informierte sich dazu über die Förderwege im Bezirk und stellte das Umbaukonzept bei den Parteien der Harburger Kommunalpolitik vor. Mit einem vollständigen Kostenplan beantragte der 1. Vorsitzende sodann eine finanzielle Förderung beim Bezirk und beim Hamburger Sportbund, die eingehend geprüft und schließlich zur großen Freude aller Beteiligten auch zugesagt wurde.

Damit konnte es nun endlich losgehen. Dank des rechtzeitig eingeholten, vorzeitigen Planungsgutachtens durch einen Schießstandsachverständigen konnte mit dem Umbau Ende Juni begonnen werden.

Es wurde gemäß der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes Maß genommen, die Standauflagen versetzt und Holzrahmen mit einer großzügigen Ablage angefertigt. Viele Stunden Arbeit wurden investiert. Dann war es endlich soweit. Der hochmoderne Stand konnte mit Unterstützung der Firma DISAG in Betrieb genommen, durch den Schießstandsachverständigen abgenommen und so schließlich reibungslos an den Verein übergeben werden. Da störte es dann auch nicht mehr, dass nach tagelangem Dauerregen die Grundwasserpumpe im Keller den Geist aufgab und das Umbau-Team auf den letzten Metern auch noch mit einem „kleinen Wasserproblem“ zu kämpfen hatte. Aber das ist nun auch „Schnee von gestern“.

Jetzt können die jüngsten Schützen mit Lichtpunktgewehr und -pistole und die Sportschützen mit dem Luftgewehr sowie mit der -pistole auf einer modernen elektronischen Druckluftschießanlage trainieren, Wettkämpfe durchführen sowie auf Preisscheiben schießen.

Mit einem dreifachen und kräftigen „Gut Schuss“ bedankt sich der Vorstand des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz beim Bezirksamt Harburg, beim Hamburger Sportbund, bei André Siebert und Frank Schwarz für die finanzielle sowie beim „Team Umbau DL-Stand“ und den vielen Vereinsmitgliedern für die tatkräftige, handwerkliche Unterstützung.

Willkommen im 21. Jahrhundert. Mission accomplished!


Wenn man einmal anfängt …

Pistolenstand präsentiert sich runderneuert

Das war dann wohl der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte: Als zum Ende der Saison 2020 die Seilzuganlage auf dem Pistolenstand nicht mehr weiter wollte, war es auch um die Geduld unserer Schützenbrüder René Geschke-Böttcher und Florian Hailer geschehen. Denn sofort war ihnen klar, dass es man es nicht dabei belassen könnte, einige Kontakte zu ersetzen und ein paar Schrauben nachzuziehen. Und so entschlossen sie sich, den intensiv genutzten Pistolenstand einer grundlegenden Inspektion zu unterziehen. Schon sehr schnell sollte sich dabei herausstellen, dass noch diverse andere Aufgaben auf die beiden Bastler warten sollten, die in Angriff genommen werden mussten, um den Schießstand für die Zukunft fit zu bekommen. 

 

Mit viel Motivation und Ehrgeiz, einem großen Aufgebot an Werkzeugen und Ideen sowie tatkräftiger Unterstützung aus dem Verein heraus, machten sie sich sodann im November 2020 an die Arbeit, die sich bis zur endgültigen Fertigstellung im August 2021 hinziehen sollte. Und zwar nicht, weil die berufstätigen Familienväter vielleicht gebummelt hätten. Vielmehr zeigte sich beiden das berühmte „Wenn man einmal anfängt …“.  Kleiner Einblick gefällig? Hier eine kurze Übersicht ihrer Tätigkeiten: Dach abgedichtet, Regenrinne gesäubert, Kugelfang freigelegt, Seilzuganlage eingestellt, Schlittenaufnahme repariert, Schweiß- und Lackierarbeiten am Schlitten durchgeführt, neuen Endschalter eingebaut, Schießbahn freigelegt, Bäume entfernt und Überhang ausgedünnt, Bohlen für den Kugelfang angepasst, elektrische Arbeiten am Kugelfang, Beleuchtung erneuert, Steuerung eingestellt und Mechanik der Seilzuganlage erneuert, Verkleidung für den Schützenstand und Kugelfang erneuert, Malerarbeiten durchgeführt, Geschosstunnel ausgebessert, herunterklappbare Ablage installiert, Rollladen eingestellt und fest montiert, Folien zur Aufnahme vor dem Kugelfang neu auf dem Boden ausgelegt, Holzverkleidung ausgebessert, Loch in der Decke des Geschosstunnels geschlossen, aufgeräumt, sauber gemacht und schließlich noch einen Ordner für die Begehung/Abnahme und Dokumentation des Pistolenstands erstellt und im Pistolenstand sichtbar hinterlegt.  Kleinigkeiten, wie eine neue Notbeleuchtung und die Renovierung des Ausgangs vom Geschosstunnel  behalten sich René und Florian für das Saisonende 2021 vor. Denn das lässt sich prima verbinden mit der nun einmal im Jahr durchzuführenden Instandsetzung und Wartung. 

 

 

 

In diesem Sinne: "Alles für den Dackel alles für den Club", wie schon Hausmeister Krause zu sagen pflegte.

Vielen, vielen Dank Euch beiden! Gut Schuss!


Hygienekonzept

Schützenverein Neugraben-Scheideholz von 1894 e.V., inklusive der Showband Neugraben des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Es wäre Schützenfest gewesen

Du bist bei uns willkommen!

Da ein Schützenfest 2021 unter aktuellen Coronabedingungen in der Kürze der Zeit nur schwer planbar gewesen wäre und aus Solidarität zu den Schützenvereinen des Kreisverbandes Harburg-Stadt hatten sich die Vereinsverantwortlichen des SV Neugraben-Scheideholz auch in diesem Jahr für eine kleinere vereinsinterne Veranstaltungen entschieden.

Und so waren viele Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen sowie Spielleute der Showband gerne der Einladung zum Schützenfrühstück am eigentlichen Schützenfestsonntag gefolgt und freuten sich über das allgemeine Wiedersehen.

Das Festausschussteam um Festleiter Dennis Schulz organisierte mit dem Wirtspaar Ariane und Rainer Schaefer einen kurzweiligen Tag. Für die Jugendlichen wurde vor dem Schützenheim eine Hüpfburg aufgebaut und die Erwachsenen konnten ihr Glück beim Knobeln prüfen.

Der Schützenkönig André Siebert eröffnete das kalte Buffet und lud alle Anwesenden dazu ein, sich zu bedienen. Den hungrigen Blicken folgend fanden alle das passende nach ihrem Geschmack.

Der erste Vorsitzende Frank Schwarz nutze während des Essens den ersten Moment der Stille und begann mit den Worten: „Hinter uns liegen harte Zeiten. Der Vereinsbetrieb waren weitestgehend zum Erliegen gekommen und Ihr musstet auf entsprechende Angebote verzichten. Trotzdem habt Ihr dem Schützenverein die Treue gehalten und seit Mitglied geblieben. Das ist nicht selbstverständlich und meine Vorstandskolleg*innen und ich danken Euch dafür sehr.


Auch während des Lockdowns hat jeder herausragendes geleistet. Sei es der Spagat zwischen Familie und Kümmern um Hilfsbedürftige, Homeschooling, Beruf und Homeoffice. Dazu kommen für die Funktionsinhaber*innen, dass sie ihre Vereinsarbeit zuverlässig weitergeführt haben und wir dadurch nach dem zweiten Lockdown wieder mit dem Vereinsbetrieb beginnen konnten.“

Schließlich bedankte sich der erste Vorsitzende sich für die vielen geleisteten Arbeiten im und am Schützenheim und bat die Anwesenden sodann, sich zum Gedenken an die Verstorbenen zu erheben.

Der Schützenkönig André Siebert mit seiner Könige Yvonne Helmerichs sowie den Adjutantenpaaren bedankten sich bei allen Anwesenden mit einem kalten Getränk und übergaben mit dem Jugendleiter und Vizekönig Gerd Wittleben an alle Jugendlichen eine Tüte mit Süßigkeiten. Einen großen Applaus bekamen alle Würdenträger, dass sie ihr Königsjahr um ein weiteres Jahr verlängern und bis zum Schützenfestwochenende 2022 den Verein vertreten.

Mit der Preisverteilung für die besten Knobelergebnisse wurde der offizielle Teil des Schützenfrühstücks beendet und die letzten Schützenschwestern und Schützenbrüder ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Fragen zum Schützenverein Neugraben-Scheideholz von 1894 e. V. an den 1.Vorsitzenden

Frank Schwarz

mobile: 0179-3981101

mailto: svns_verein@gmx.de

www.svneugraben-scheideholz.de


JUGEND GOES SERENGETI PARK

Möchtest Du auch dabei sein?

Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz bietet abwechslungsreiches Vereinsleben

Kurz vor Beginn der Hamburger Sommerferien wurde der Plan gefasst, nach der langen, coronabedingten Untätigkeit endlich wieder eine Jugendausfahrt zu organisieren. Als Ziel wurde der Serengeti Park in Hodenhagen auserkoren. Schnell begannen König André Siebert und Vize-König Gerd Wittleben als Teil der Jugendbetreuer mit der Planung.

Da die Anreise per Pkw erfolgen sollte, wurden zuerst Fahrer und Fahrzeuge gesucht. Hier fanden sich sehr schnell viele Freiwillige. Nun wurde unter den Jugendlichen abgefragt. Trotz der Sommerferien gab es eine große Anzahl an Anmeldungen, sodass der Gruppenstatus erreicht wurde. Dadurch konnten die Kosten erheblich reduziert werden.

Am 31. Juli, kurz vor neun, waren alle Jungschütz*innen und Betreuer*innen vor dem Schützenheim Neugraben-Scheideholz versammelt und startklar. Im Eingangsbereich teilte man sich in zwei Gruppen auf, alle Kinder bekamen von André eine Tüte mit Naschsachen. Treff zur Mittagspause um 15:00 Uhr war das „Restaurant Manyara". Pünktlich und hungrig waren alle Kinder am Treffpunkt. Frisch gestärkt wurde ein Erinnerungsfoto geschossen und die Kinder konnten es nicht abwarten, den Streifzug durch den Park fortzuführen.

Neben der geführten Serengeti-Tour in einem großen Doppeldecker durch die Freigehege, gab es viele weitere Attraktionen wie zum Beispiel Speedbootfahren (Splash-Safari), Quadfahren (Quad-Safari), die Dschungel-Safari-Tour mit mancher nassen Überraschung und die neue Batukai-Racer-Achterbahn zu bestaunen. Auch für die jüngeren Kinder gab es jede Menge Abenteuer zu erleben und viele exotischer Tiere zu sehen. Höhepunkten waren die Giraffen, Löwen, Nashörner, Tiger und Schimpansen.

Die Freude im Team des SV Neugraben-Scheideholz war am Ende des Tages groß. Das Fazit war einstimmig: Es war ein toller, ereignisreicher Tag und der Serengeti Park bietet allen Altersgruppen von jung bis alt ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm. So geht Safari heute!

Die Kosten für diese tolle Ausfahrt wurden komplett aus Vereinsmitteln bestritten.

Der geschäftsführende Vorstand bedankt sich bei André und Gerd für die Organisation sowie bei allen Betreuern für die Unterstützung des Tagesausfluges für die Kinder und Jugendlichen.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann setzt Euch gerne mit uns in Verbindung.

1. Vorsitzender Frank Schwarz, Telefon 01793981101, im Internet: www.svneugraben-scheideholz.de oder via facebook: https://www.facebook.com/svneugraben



Arbeitstreffen

Liebe Schützenschwestern und liebe Schützenbrüder,
 
auf der erweiterten Vorstandssitzung haben wir in Gesprächen diverse Baustellen und offene Arbeiten im und um das Schützenheim lokalisiert. 
 
- Holzhütte, Dach und Seitenwand: Ralph Lippmann
 
- Schützenheim, Dach: Ralph Lippmann
 
- Schützenheim, innen: Nicole Kegel-Behr
 
- Schützenheim, KK - Schießstand: Bernhard Dassler
 
- Schützenheim, Sicherheitstechnik: Frank Schwarz
 
- Schützenheim, Wasseranschluss: Gerald Siemen und Frank Schwarz
 
 
Für diese sechs Bereiche suchen wir kleine Gruppen von bis zu fünf Personen. Bitte meldet Euch bei mir via Email, bei welchen Arbeiten Ihr helfen möchtet.
 
Ich gebe Eure Namen an die Ansprechpersonen weiter und ihr verabredet in eigener Regie eine Termin.
 
 
Viele Grüße
 
Frank
1. Vorsitzender

Stiller Star Dezember

EIN DUO FÜR DIE JUGEND!

DSB NEWS

Stiller Star Dezember: Ein Duo für die Jugend!

Was Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und Kreativität bewirken können, zeigt die Geschichte von André Siebert und Gerd Wittleben. Das Duo widmet sich mit Hingabe der Jugendabteilung des SV Neugraben-Scheideholz und schaffte es so, innerhalb von zwei Jahren diese zu den sechs größten des Landesverbandes Hamburg zu formen.

In Zahlen drückt sich das so aus: Vor zwei Jahren gingen fünf Kinder dem Schießsport nach, nun sind es sage und schreibe 40 im Alter von 6 bis 16 Jahren, die mit dem Lichtgewehr (bis 12 Jahre), Luftgewehr und Luftpistole (ab 12 Jahre) sowie Kleinkalibergewehr (ab 15 Jahre) ihrem Hobby nachgehen. Demnächst wird auch das Blasrohrschießen neu in das Programm aufgenommen.

„Zu verdanken haben wir das André Siebert und Gerd Wittleben“, sagt Yvonne Helmerichs, die 2. Schriftführerin des Vereins. „Unser Vereinsleben lässt sich mit vielen Worten beschreiben: Hilfsbereitschaft, Kollegialität, Verantwortungs- und Sicherheitsbewusstsein, Zielstrebigkeit sowie vor allem Teamfähigkeit und Familiensinn!“ Dafür stehen auch Siebert und Wittleben und „pflanzen“ diese wichtigen Tugenden somit den jungen Schützen ein. Doch damit nicht genug: Sie sorgen für gute Laune durch organisierte Ausflüge in den Hansapark, melden die Kinder für Preisschießen und Meisterschaften und haben immer etwas Süßes zum Naschen dabei. Und sie sind sich nicht zu schade, bei Schützenfest, Jahreshauptversammlung oder Königsball Geld zu sammeln, um die Jugendabteilung Stück für Stück besser auszustatten. So wurde zuletzt ein neues Luftgewehr angeschafft sowie der Jugendraum mit Unterhaltungsspielen ausgestattet.

Wittleben, 1. Leiter Jungschützen und pensionierter Polizist, sowie Siebert, 3. Vorsitzender, haben beide große Erfahrung in der Vereinsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Und als sich 2017 die Schützenvereine Neugraben und Scheideholz zusammenschlossen, war es ausgemachte Sache, dass sich dieses Duo um die Jugendabteilung kümmert. Zweimal in der Woche treffen sich die Nachwuchsschützen zum Training, in Corona-Zeiten wird das ausgefallene Training durch Telefonate und eine WhatsApp-Gruppe ersetzt.

Der Kontakt bleibt trotz aller Widrigkeiten „eng“ und dem Verein und Duo ist eines besonders wichtig: „Unser Bestreben ist es, dass sich alle Vereinsmitglieder und diejenigen, die mit uns zusammen sind und vielleicht zukünftig Vereinsmitglied werden wollen, sich bei uns wohlfühlen“, umschreibt Frank Schwarz, 1. Vorsitzender, das Vereinsmotto.

Und dann dauert es vielleicht nicht lange, dass die Jugendabteilung weiter anwächst und die Top 5 im Schützenverband Hamburg und Umgegend erklimmt - dank André Siebert und Gerd Wittleben, die für ihre tolle Arbeit mit dem „Stillen Star des Monats Dezember“ ausgezeichnet werden.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.


Weihnachtsgruß

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Flintenschießen im Schützenverein Neugraben-Scheideholz

Die Flintengruppe wächst in kurzer Zeit auf über 20 Mitglieder

Beim Klönschnack mit neuen Vereinsmitgliedern werden oft Geschichten aus der Vergangenheit erzählt. Genauso eine Geschichte war der Beginn der neuen Flintengruppe im Schützenverein Neugraben-Scheideholz.

Inzeiten wo das Waffengesetz noch viele verschiedene Schießübungen auf dem Kleinkaliberstand zuließ, wurde im Schützenverein Neugraben nach dem Schützenfest der Schrotkönig ermittelt. Dabei wurde mit einer Flinte auf ein 5 cm dickes Brett in Vogelrumpfform geschossen. Diese Zeiten sind lange her. Seit rund 20 Jahren trägt deshalb der Schützenbruder Jan-Peter Wolkenhauer die Kette.

Der Schützenbruder René Geschke-Böttcher war so fasziniert von den Erzählungen aus vergangenen Zeiten, dass er sich der Geschichte annahm und einem kleinen Kreis von interessierten Schützen versprach einen Plan zu erstellen, wie eine moderne, zugelassene Flintengruppe aussehen könnte.

Nachdem das grobe Konzept fertig war, wurde der Plan dem geschäftsführenden Vorstand vorgestellt und um die Genehmigung zur Gründung einer Flintengruppe gebeten. Der gab geschlossen für die weiteren Planungen sein OK. Parallel konnte die Flintengruppe immer mehr interessierte Vereinsmitglieder gewinnen.


Der erste Vorsitzende Frank Schwarz bedankte sich bei René für die sehr guten Vorbereitungen, Einweisungen und praktischen Schulungen in die neuen Schießsportdisziplinen. Andreas Bernard sowie Michael Röse stehen als Sachkundige in den Disziplinen der Flintengruppe mit Rat und Tat zur Seite.

Am 24. September 2020 war dann der erste gemeinsame Termin auf dem Außenschießstand in Garlstorf. Hier sollte sich zeigen, ob das theoretisch und praktisch Erlernte auch auf dem Schießstand umgesetzt werden konnte. „Das lief richtig gut“, war der Kommentar von René, auf die Frage „Wie war's beim Flintenschießen in Garlstorf?“. Es werden deshalb noch viele weitere Termine folgen.

Ziel ist es, an der begonnenen Ausbildung festzuhalten, Meisterschaften zu schießen und später dann auch wieder einen König zu ermitteln. Über 20 Vereinsmitglieder freuen sich bereits darauf.

Liebe Flintengruppe, von mir gibt es ein dreifaches kräftiges GUT SCHUSS - Ja Schützenbrüder sind wir ...

Euer erster Vorsitzender Frank


Oktoberfest im Schützenverein

Leider musste der Vizetag und das Oktoberfest der Familie Schaefer aufgrund der Hamburger allgemeinen Verordnung zur Covid-19-Pandemie ausfallen. Nachdem der Vizekönig Gerd und die Damenvizekönigin Nicole einem weiteren Jahr der Vizekönigswürde zugestimmt hatten, organisierten der geschäftsführende Vorstand mit dem Festausschuss und dem Vereinswirtspaar Ariane und Rainer Schaefer einen herbstlichen Oktoberfestnachmittag mit bayerischen Schmankerln.

Gut 50 Vereinsmitglieder und Familienangehörige trafen sich im Zelt am Schützenheim bei Haxe mit Kraut und Klößen, Leberkäs mit Spiegelei auf Toast, Weißwürste mit süßem Senf und Brezn. Der erste Vorsitzende Frank Schwarz begrüßte in bayerischer Tracht alle Anwesenden und lobte das Neugraben-Scheideholzer Vereinsleben unter Corona-Bedingungen.


Der Vizekönig und die Damenvizekönigin nahmen den Oktoberfestnachmittag zum Anlass, auf den ausgefallenen Vizetag aufmerksam zu machen und gaben für ihre Schützenschwestern, Schützenbrüder und Jungschützen ein kleines Getränk aus. Darauf bedankten sich alle mit einem dreifachen "Gut Schuss".


Die bayerische Gaudi mit Musi, Tanz und Fingerhakeln blieb aus. Dafür organisierten Dennis, Mathias und Daniel vom Festausschuss eine Tombola, ein Roulette sowie das Flensburger Pömpeln. Die Gewinner freuten sich über die zum Oktoberfest passenden Fleisch- und dekorativen Sachpreise.


Darüber hinaus stellte der erste Vorsitzende im Laufe des Nachmittags auch das Blasrohrschießen vor. War die Resonanz der Anwesenden auf das neue "Sportgerät" zunächst sehr zurückhaltend, wurde das Interesse mit den ersten Treffern im Mittelpunkt der Scheibe immer größer. Sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch die Erwachsenen ließen vom Blasrohr nicht los und wünschten sich weitere Schüsse. Für die Winterzeit werden wir für das Blasrohrschießen im Schützenverein Neugraben-Scheideholz zwei Indoor-Stände aufbauen und jedem Vereinsmitglied die Möglichkeit zum Üben anbieten.


Endlich Jahreshauptversammlung im Schützenverein Neugraben-Scheideholz

Gabriele Hadler wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Wie alle Veranstaltungen der jüngeren Vergangenheit stand auch die ursprünglich für das Frühjahr angesetzte Jahreshauptversammlung 2020 unter dem Eindruck der Coronakrise. Aber dank der Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandregeln und der Richtlinien der Allgemeinen Coronaverordnungen hatten wir im Schützenheim Neugraben-Scheideholz die Tische für die Vereinsmitglieder so gestellt, dass allen ein Sitzplatz mit dem erforderlichen Abstand zum Nachbarn angeboten werden konnte.  

Sichtlich erfreut, dass die Jahreshauptversammlung nun endlich stattfinden durfte, begrüßte der 2. Vorsitzende Gerald Siemen über 50 Vereinsmitglieder aus Teilen des Vereins. Neben der Organisation des Vereinslebens unter den gegenwärtigen Bedingungen diskutierte die Versammlung unter anderem über die Anschaffung eines neuen Jugendluftgewehrs für die Disziplin „Stehend Freihand“, die Gründung einer Flintengruppe, den Umbau des Luftgewehrstandes auf elektronische 


 

Stände und den Ablauf künftiger Veranstaltungen, wie dem vereinsinternen Oktoberfestnachmittag am Tag der Wiedervereinigung. Anschließend ernannte der 1.Vorsitzende Frank Schwarz zur Freude aller die Schützenschwester Gabriele Hadler zum Ehrenmitglied.


Zur Pause spendierte das amtierende Königspaar André und Yvonne den Mitgliedern Wiener Würstchen mit Brot.


Gut gestärkt konnten im Anschluss alle turnusgemäß zur Wahl stehende Funktionsinhabern des geschäftsführenden sowie erweiterten Vorstandes in ihrem Aufgabenbereich bestätigt werden. Für den langjährigen Kommandeur und 1. Festleiter Ulf Rosenthal, der nicht erneut kandidierte, wurden als Nachfolger Jürgen Milter zum Kommandeur und der zweite Festleiter Dennis Schulz zum 1. Festleiter vorgeschlagen und durch die Mitglieder gewählt.

Spontan entschloss sich die Versammlung für eine Hutsammlung zur Anschaffung des Jugendluftgewehres. Der Schützenbruder Thomas Neumann gab den Erlös aus zwei Flohmärkten im Schützenheim als Spende für die Jugendabteilung dazu.

Mit einem dreifachen kräftigen „Gut Schuss“ und dem Wunsch an alle, gesund zu bleiben, beendete der 1.Vorsitzende Frank Schwarz die Versammlung.


Informationen zum Schiessbetrieb

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Ein Hauch von Schützenfest

Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz genoss den Grillnachmittag

Der Vorstand hatte geladen und fast 90 Schützenschwestern und Schützenbrüder waren gekommen – zum Grillnachmittag vor dem Vereinsheim. Aus der Sicht der Organisatoren ein großartiges Interesse an der kurzfristig geplanten Ersatzveranstaltung für das ausgefallene Schützenfest. Jung und Alt gemeinsam kümmerten sich um die Vorbereitungen, sodass schließlich bis zu 100 Gäste an kleinen Tischgruppen unter Pavillons und großen Schirmen vor der Sonne geschützt und unter Wahrung der aktuellen Corona Abstands- und Hygienregeln Platz nehmen konnten.

Der 1. Vorsitzende Frank Schwarz begrüßte die Anwesenden und zeigte sich erfreut über die große Resonanz. Anschließend marschierten zur Überraschung aller die Neugraben-Scheideholzer Majestät André Siebert, seine Königin Yvonne sowie seine Adjutantenpaare in Uniform und unter der Führung des Vizekönigs Gerd Wittleben

Die Damenvizekönigin Nicole Kegel-Behr, die Showbandbeste Laura Watzek, der Süderelbekönig Andreas Bernard, der Junggesellenkönig Bernhard Dassler, der Kinderkönig Frederik Bernard, der König der Könige Manfred Sygo sowie die Königin der Königinnen Vera Alex und viele Ehrenmitglieder ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, an ihrem Schützenfestwochenende auf dem Festplatz zu erscheinen.

Zu Unterhaltung hatten Dennis, Bettina und Alissa Schulz für den Festausschuss das Mettwurstroulette, eine Schaumkusswurfmaschine und eine Wurfscheibe für Klettbälle aufgebaut und die Anwesenden konnten attraktive Preise gewinnen. Für die jüngsten auf dem Festplatz hatten sie Tüten mit süßem und salzigem Gebäck vorbereitet und ihnen vor dem Verlassen des Festplatzes übergeben.

 


Das Schützenwirtspaar Ariane und Rainer Schaefer sowie ihr Team boten neben den gekühlten Getränken, Fleisch und Wurst vom Grill, Pommes und Salate zu günstigen Preisen an.

Auch die Präsidentin des Schützenkreisverbandes Harburg-Stadt Martina Wiechers folgte der Einladung zum Grillnachmittag und lobte den Einsatz der Vereinsverantwortlichen, die das Vereinsleben nach Corona-Regeln Stück für Stück wieder in Gang bringen. Mit dem 2. Vorsitzende Gerald Siemen und dem Ehrenvorsitzenden Bernhard Dassler übergab sie unter kräftigem Applaus aller Anwesenden die Auszeichnungen für langjährige und verdienstvolle Mitglieder.  Und nahm sich noch viel Zeit für Gespräche mit den Neugraben-Scheideholzer Schützenschwestern und -brüdern.

Gegen 19:00 Uhr neigte sich der Grillnachmittag schließlich dem Ende entgegen und die Schützenschwestern und -brüder gingen mit einem Lächeln zufrieden nach Hause.


Schützenfestgefühle

Neugraben-Scheideholzer Schützenkönig André Siebert unterbricht Dänemarkurlaub

Für die Majestät André und seiner Königin Yvonne war der Grillnachmittag ein kleiner Trost für Ihr ausgefallenes Schützenfest. Für die durch Corona entstandene schützenfestfreie Zeit plante André seinen Urlaub in Dänemark. Als er von dem kurzfristig angesetzten Grillnachmittag erfuhr, war ihm sofort klar, dass er seinen Urlaub unterbrechen wird.

Die Adjutantenpaare ließen sich etwas besonderes einfallen.  Zuerst verabredeten sie für das Königsteam Uniformpflicht und holten ihren Schützenkönig von zu Hause ab. Wie es im Verein üblich ist, begrüßte der Schützenkönig die Abordnung mit einem Umtrunk in traditioneller Manier zum Einläuten des ungewöhnlichen Schützenfestes.

Von Fischbek fuhren die Adjutanten Florian und René das Königspaar dann zu René und Daniela nach Hausbruch, wo der Adjutant Gerd schon wartete um den König gebührend in Empfang zu nehmen. Hier bekam seine Majestät André seinen eigenen Königstisch und die Adjutantenpaare saßen mit Abstand im Blickkontakt zu ihm. So konnten sie auch rechtzeitig neue gekühlte Getränke servieren und Snacks reichen.

Gut gelaunt fuhren sie dann über Umwege mit dem Auto zum Adjutantenpaar Florian und Aygul, die ihren Hauseingang in Neugraben „grün-weiß“ geschmückt hatten.


Dort wurde das Königspaar in ihre "Königsburg light“ eingeladen. Während des kurzweiligen Aufenthaltes gab es den ein und anderen Trank und angeregte Gespräche.

Jetzt war es nicht mehr weit zum Schützenheim. In nicht ganz vorbildlicher Manier ging der "Spielmannszug" in Form von Felix bewaffnet mit Smartphone und einem Bluetooth-Lautsprecher vorweg, gefolgt vom Vizekönig Gerd mit einer Jugendvereinsfahne. Das Königspaar und ihre Adjutanten folgten auf Distanz dem Fahnenträger bis zum Festplatz. Sie marschierten unter dem Beifall der über 80 Vereinsmitglieder mit dem Parademarsch gespielt vom Spielmannszug Schwartau auf.

Sichtlich erfreut von dem Empfang, begrüßte er die Neugraben-Scheideholzer*innen mit einer kurzweiligen Ansprache. Bis in den späten Abend redete er mit den Vereinsmitgliedern über seine Zeit als CORONA-König und ließ sie positiv in die Vereinszukunft blicken. Für den unterbrochenen Dänemarkurlaub erhielt er Lob von allen Seiten und setze diesen am Sonntag fort.


Schützenverein Neugraben-Scheideholz arbeitet am Wiederbeginn

Hallo liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Jungschützen und liebe Showband! 

Seit über zehn Wochen sind wir nun gezwungen, das Vereinsleben ruhen zu lassen. Wie sicherlich die meisten von Euch, warte ich ungeduldig auf den Tag, an dem es uns vergönnt ist, den Schießbetrieb wieder aufnehmen zu dürfen.  Viele liebgewonnene Veranstaltungen, wie unser Schützenfest im August, bleiben während der Coronakrise auf der Strecke. Auch die regelmäßigen Festivitäten, Königsbälle sowie Schießveranstaltungen im Landesverband Hamburg und im Kreisverband Harburg-Stadt mit unseren Freunden fehlen uns sehr. 

Besonders fühle ich mit unserer Majestät André und seiner Königin Yvonne, mit allen Würdenträgern und Vereinsmitgliedern, die sich sonst Woche für Woche auf die Treffen und Veranstaltungen rund um unser Schützenheim freuen. Zudem denke ich auch an unser Wirtspaar Ariane und Rainer sowie an alle, die eigene Geschäfte betreiben und um ihre Existenz bangen. 

Trotz aller Corona-bedingten Einschränkungen gibt es aber auch erste gute Nachrichten zu berichten. So durfte zum Beispiel der Gastronomiebetrieb unseres Schützenheims unter Auflagen endlich wieder öffnen. Kommt doch einmal vorbei, auch wenn noch kein Schießtraining stattfinden darf. Unsere Wirtin Ariane freut sich über jeden Besuch.

Der Weg zur Normalität nach der Pandemie ist sicherlich noch lang und steinig.  Lasst ihn uns gemeinsam gehen und diese Riesenaufgabe zusammen lösen. Aus meiner Sicht machen unsere Bundesregierung und der Hamburger Senat ein gutes Krisenmanagement. Allerdings müssen wir in Hamburg noch warten, bis wir wieder auf unsere Schießstände dürfen. Als geschäftsführender Vorstand stehen wir seit dem Beginn der Krise im regelmäßigen telefonischen Kontakt. Wir setzen uns mit den aktuellsten Nachrichten auseinander und entscheiden im Rahmen unserer Möglichkeiten. Einen besonderen Blick haben wir dabei auf die Informationen vom Deutschen Schützenbund, dem Hamburger Sportbund, dem Schützenverband Hamburg und dem Kreisverband Harburg-Stadt. Wenn wir vom Schützenverband Hamburg die Genehmigung für den Beginn des Schießbetriebes bekommen, können wir unter Beachtung der Hygiene und Sicherheitsrichtlinien Schritt für Schritt beginnen.

Bitte bleibt bis dahin untereinander über die heute gängigen und gestatteten Möglichkeiten in Kontakt. Helft den Älteren und denen die Hilfe benötigen. Auch sie sollen sich nicht vernachlässigt fühlen. 

 

Liebe Neugrabener-Scheideholzer Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen und Spielleute, ich bin in dieser schwierigen Zeit besonders stolz auf Euch und lobe Eure Treue zum Verein.

Fühlt Euch von mir gedrückt - passt auf Euch auf - haltet Euch von Corona fern - bleibt gesund!

 

Alles Liebe!

Euer 1. Vorsitzender 

Frank Schwarz


Beim Freundschaftspokalschießen gab es auf beiden Seiten Gewinner

Über 55 Jahre gibt es bereits das wechselseitig ausgetragene Freundschaftspokalschießen zwischen der Sportgemeinschaft Zoll – Abteilung Sportschießen – und dem Schützenverein Neugraben- Scheideholz. Am 8. Februar war es wieder soweit: Geschossen wurde mit dem Luftgewehr und der Luftpistole auf dem Schießstand im Schützenheim Neugraben-Scheideholz, Im Neugrabener Dorf.

Der erste Schießmeister Andreas Bernard eröffnete den Wettstreit um 14:00 Uhr. Anschließend machte jeder Schütze 40 Schuss in seiner Disziplin. Es gab viele sehr gute Ergebnisse auf beiden Seiten. Insgesamt waren die Sportsfreunde vom Zoll etwas besser und konnten den Mannschaftspokal zum wiederholten Male gewinnen. Das beste Luftgewehrergebnis erreichte Michael Röse vom Schützenverein Neugraben-Scheideholz. Bei der Luftpistolendisziplin ging der Bestmannpokal an die Zöllner.


Der erste Vorsitzende des SV Neugraben-Scheideholz Frank Schwarz beglückwünschte die bessere Mannschaft sowie die besten Einzelschützen für ihre sehr guten Ergebnisse und bedankte sich bei allen für den fairen Wettkampf mit einem dreifach kräftigen „Gut Schuss“. Im Anschluss gab es für alle Kartoffelsalat mit Würstchen und beide Vereine verabredeten sich für das Behördenschießen im April.

 

Suchen Sie auch die Herausforderung „Sportschießen“?. Im Schützenverein Neugraben-Scheideholz können Sie diesen Sport durch ausgebildete Trainer unter fachkundiger Aufsicht erlernen. Ob Jung oder Alt: Alle sind herzlich Willkommen.

Weitere Informationen unter www.svneugraben- scheideholz.de


Mit zuverlässiger Jugendarbeit in die Zukunft

Schützenverein Neugraben-Scheideholz auf einem guten Weg.

Mit der erfolgreichen Jugendarbeit der letzten drei Jahre konnten wir viele jugendliche Sportschützen und Musiker der Showband gewinnen. Durch die stetig steigenden Mitgliederzahlen konnten wir bis unter die größten acht Jugendabteilungen im Schützenverband Hamburg wachsen.

Am Anfang des Jahres erreichte uns einen Einladung der Landesjugendsprecher für ein Treffen in der Geschäftsstelle des Schützenverbandes Hamburg. In diesem  Projekt möchten die Landesjugendsprecher hinter die Geheimnisse der erfolgreichen Jugendarbeit in den Vereinen kommen.

Trotz des Königsballes am Tage zuvor konnten wir mit Domenik und Thorsten von Boden, Gerd Wittleben sowie Frank Schwarz ein gemischtes Team aus der Jugendabteilung und Vorstand anmelden.

Mit den Vertretern der Schützenvereine aus Salzhausen, Neuenfelde, Neu Wulmstorf, Holvede, Heidenau, Luhdorf/Rossdorf und Elstorf diskutierten wir zu den Fragen:

- Warum läuft mein Verein/Jugend So gut?

- Was trage ich dazu bei?

- Was müssen wir machen um die Jugend an die Wand zu fahren?

- Was könnte verbessert werden?

- Wie könnte der Landesverband unterstützen?

Zu allen Fragen gab es interessante und plausible Erklärungen und Anmerkungen.

Die Jugendvertreter hatten noch weitere Fragen vorbereitet, die sie auf Metaplanwandpapier an der Wand befestigten.

- Was würdest Du uns als Jugendvorstand noch mitgeben?

- Warum engagierst Du Dich im Schützenverein?

- Welche Eigenschaften muss ein Jugendleiter mitbringen? Skizziere den perfekten Jugendleiter.

- Was würdet Ihr Vereinen, die eine Jugendabteilung Gründen möchten, für einen Rat geben?

- Welche Probleme hast Du in den letzten zwei Jahren in der Jugendarbeit gehabt und wie bist Du damit umgegangen?

- Wünsch Dir was: Zeit, Geld und Personal spielen keine Rolle. Was muss gemacht werden um die Jugendabteilung innerhalb von zwei Jahren zu verdoppeln?

Begleitet wurde dass Treffen vom Präsidenten des Schützenverbandes Lars Bathke, dem Vizepräsidenten Heinz-Heinrich Thömen und von der Landesjugendleiterin Petra Putensen

Mit den Antworten arbeiten die Landesjugendsprecher weiter und möchten einen Leitfaden / Flyer für die „kleineren“ Jugendabteilungen erstellen.

Das Neugraben-Scheideholzer Team bedankte sich bei den Jugendsprechern für das kurzweilige G8 Treffen und wünschte sich eine weitere Beteiligung auf dem Weg die Schützenvereine fit für die Zukunft zu machen.


Neugraben-Scheideholzer Party bis zum nächsten Tag

Schützenkönigspaar André Siebert und Yvonne Helmerichs feierten einen unvergesslichen Königsball

 

Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz hatte seine Vereinsmitglieder und seine befreundeten Schützenvereine zu Ehren seines Königspaares André Siebert und Yvonne Helmerichs ins Schützenheim eingeladen. Mit einem Glas Sekt oder Orangensaft empfingen sie mit ihren Adjutantenpaaren alle Gäste vor dem in den Farben des HSV und der DHL dekorierten Saal.

Unter dem Applaus der 160 Anwesenden marschierte das Königspaar mit ihren Adjutantenpaaren Florian und Aygul Hailer, René Böttcher-Symanski und Daniela Geschke, George und Angela Ritter sowie Gerd Wittleben ein. Der erste Vorsitzende Frank Schwarz stellte den DJ Tom mit der Sängerin Conny von den Untouchables vor und animierte sie zu einer stimmungsvollen Party. 


Anschließend begrüßte er die Gastvereine mit ihren Majestäten und die Vorstandsvertreter von den Schützenvereinen aus Hausbruch, zu Moorburg, Schierhorn und der SG Zoll sowie die anwesenden Ehrenmitglieder und Würdenträger des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz. Schützenkönig André ergänzte den ersten Vorsitzenden mit der Vorstellung seiner persönlichen Gäste und teilte seine Freude über die hervorragende Vorbereitung durch seine Adjutantenpaare. Mit dem Lied von Jonathan Zelter – „Ein Teil von meinem Herzen“ – eröffnete das Königspaar den Ball.

Auch in diesem Jahr präsentierte die Showband ihre neu einstudierten Lieder. Als Highlight spielten sie für den HSV-Fan André das Lied von Abschlach!: „Mein Hamburg lieb ich sehr.“ Für ihre begeisternde Vorstellung bekamen die Musiker einen lang anhaltenden Applaus und vom Schützenkönig im Anschluss eine Getränkerunde am Tresen.

Damit aber noch nicht genug der musikalischen Bonbons: Nach der Melodie „Flieger grüß mir die Sonne“ sang eine Gruppe aus Neugraben-Scheideholzer Schützenschwestern und Schützenbrüder ein eigens für den Schützenkönig getextetes Lied, in dem es um Hobbys, berufliches, die aktive Vereinsarbeit und um die wertvolle Jugendarbeit des Schützenkönigs geht. Die Sänger übergaben dem Schützenkönig das eingerahmte Königslied und ließen sich von ihm zu einem Getränk einladen.

Unplanmäßig und zur Überraschung aller bat der erste Vorsitzende anschließend um etwas Aufmerksamkeit. Mit dem Ehrenvorsitzenden Bernhard Dassler sprach er über die langjährige wertvolle Vereinsarbeit des zweiten Vorsitzenden Gerald Siemen. Als Vertreter des Kreisverbandes Harburg Stadt übergab ihm der Ehrenvorsitzende unter dem Beifall der Anwesenden die hochverdiente Kreisnadel in Silber.

Selbstverständlich sorgte auch in diesem Jahr wieder eine von den Festleitern Dennis Schulz und Ulf Rosenthal organisierte Tombola mit vielen wertvollen Preisen, die größtenteils von Vereinsmitgliedern und wohlgesonnenen Sponsoren gestiftet wurden, für Hochspannung. Schützenkönigin Yvonne zog die ersten Gewinner. Als erstes konnte sich Conny Reich einen Preis aussuchen. Sie entschied sich für eine Wochenendreise nach Usedom, gestiftet von unserem Königspaar. Als nächstes wurde eine Losnummer vom Vizekönig des Schützenvereins Hausbruch Alt- und Neuwiedenthal, Horst Elkereit, gezogen. Der zweite Festleiter bedankte sich bei den Spendern und gab die Tanzfläche wieder frei. Alle weiteren Gewinne konnten direkt vom Ausstellungsort abgeholt werden.

Die stimmungsvolle Party nahm wieder ihren Lauf und endete um 02:00 Uhr mit einem Lagerfeuer. Ohne Musik blieben die letzten Partygäste mit dem Königspaar eine kurze Zeit im Schützenheim sitzen, ehe sie zum abschließenden Spiegeleieressen zu Aygul und Florian gingen.


Training

Luftgewehr, Kleinkaliber, Pistole, LTS (Laserschießen) oder doch lieber mit Musikinstrumenten.

 Alle Informationen zum Training im Schützenverein Neugraben-Scheideholz.

Termine

Alle Wichtigen Termine, kommende Veranstaltungen und Sitzungen auf einem Blick

Verein

Wann ist der Verein entstanden? Was macht ihn so besonders? Alle Informationen rund um das Thema Vereinsgeschichte finden Sie hier! 



Werden Sie Mitglied!

TELEFON:  +49 (0) 0179 398 11 01

ADRESSE: Im Neugrabener Dorf 48b

                     21147 Hamburg

 

Folgen Sie uns!