Preisskat und Preisknobeln

Festausschuss organisierte kurzweiligen Nachmittag

Auf der letzten Jahreshauptversammlung gab es viele interessierte Vereinsmitglieder, die den Vorstand nach dem Preisskat und Preisknobeln fragten. Martina, Frank und der Festausschuss des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz nahmen den Wunsch auf und organisierten kurzerhand für den Volkstrauertrag den Spielenachmittag in der Gaststätte „Am Falkenberg“.

Zwölf Knobler*innen und acht Skatspieler fanden am 14. November den Weg ins Lokal und nahmen Platz. Für den Snack zwischendurch hatte Martina zum Nachmittag ein Kaffee- und für die Pause ein Abendbrotbuffet eingedeckt, Petra konnte bis zum Schluss die Getränkewünsche der Anwesenden erfüllen.

Bei lockeren Gesprächen in gemütlichen Atmosphäre blieb der Ernst beim Würfeln und Kartenspielen im Hintergrund erhalten und schnell ergab sich, wer ein glückliches Händchen hatte – und wer leider nicht. Zum Glück aber bekam jeder einen Preis.

Frank bedankte sich bei allen, dass sie der kurzfristigen Einladung gefolgt sind, bei Martina und Petra für den hervorragenden Service sowie beim Festausschuss, dass sie einen kurzweiligen Nachmittag mit der Jahreszeit abgestimmten Preisen organisiert hatten.

Dennis, Matthias und Daniel überreichten die Gewinne. Bis zum Schluss blieb es spannend, wer die ersten Preise und die Lucky-Looser-Wertung gewonnen hatte. Beim Skat konnte sich Peter Steffens durchsetzen und Robert Winkelmann bekam den Preis für den glücklichen letzten Platz. Beim Knobeln erreichte Michael Maak die meisten Augen und Dennis Schulz freute sich über den Preis als Lucky Looser.

Gut gelaunt verließen die Neugraben-Scheideholzer*innen sowie ihre Freunde die Spielstätte und waren sich einig, dass sie sich für das nächste Jahr wieder einen Spielnachmittag wünschen.


Gottesdienst am Volkstrauertag

MIT ANSCHLIESSENDER KRANZNIEDERLEGUNg

Neugraben-Scheideholzer Abordnung gedachte der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft an der Michaeliskirche Neugraben

 

Es ist im Schützenverein Neugraben-Scheideholz seit langen Jahren Sitte, zum Volkstrauertag mit einer zahlenmäßig möglichst großen Abordnung am Gottesdienst in der Neugrabener Michaeliskirche teilzunehmen. Auch in diesem Jahr erhielten wir wieder eine entsprechende Einladung der Gemeinde, der wir selbstverständlich gerne nachgekommen sind. Der 1. Vorsitzende Frank, Damenvizekönigin Nicole, Kommandeur Jürgen, Fahnenträger Peter, Ehrenmitglied Günther und die Schützenbrüder Michael sowie Norbert wurden durch Pastor Christian Schack vor der Kirche begrüßt.

Für das wenige Tage zuvor erfolgte Reinigen der Fläche um das Ehrenmal sprach er den fleißigen Schützenbrüdern einen besonderen Dank und ein großes Lob aus.

Im Anschluss an den Gottesdienst bat der Pastor alle Anwesenden, ihn zur Kranzniederlegung am Ehrenmal zu begleiten. . Nach einer Schweigeminute und dem „Vater unser“ verabschiedete Pastor Schack die Gemeindemitglieder dann  in den vorletzten Sonntag des des Kirchenjahres.

Vielen Dank für Euren Einsatz am Ehrenmal und an der Teilnahme am Gottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung.

Frank



Bierkönig 2021/22

Im Frühsommer 2019 wurde Andreas Werth in der Scheune von Helmut und Gaby Hadler zum Bierkönig 2019/2020 proklamiert. Als seine Begleiter hatte er sich mit Dennis Schulz und Daniel Rauer zwei Bierkönigerprobte Schützenbrüder ausgesucht. Leider musste durch die Coronakrise der folgende Bierkönig verschoben werden. Zur Freude der Neugraben-Scheideholzer Schützenbrüder konnte die beliebte Veranstaltung jedoch für Samstag, den 30. Oktober 2021 geplant werden. 

Leider hatte sich Andreas zwischenzeitlich aus persönlichen Gründen vom Verein verabschiedet, sodass seine beiden Adjutanten kurzerhand die Organisation übernahmen. Dennis und Daniel holten noch Gerald  Siemen mit in ihr Team und gemeinsam wurden die Planungen in die Tat umgesetzt.

Nach und nach trafen die Schützenbrüder in der Garage von Dennis ein, wurden mit einem Kaltgetränk begrüßt und durften die Umlage von 15,00 € an Hilfsadju Gerald entrichten. 

Als erstes sollten die 18 Anwesenden eine Papierschwalbe/-flugzeug falten. Nach dieser Herausforderung folgten weitere Sport- und Geschicklich-


keitsaufgaben. In einer abgelegenen Ecke konnte jeder zeigen, wie gut er mit einem Luftgewehr stehend freihändig die 12er-Ringscheibe treffen konnte. Danach musste eine M10-Mutter über 1 Meter auf einer Gewindestande schnellstmöglich geschraubt werden. Und zu guter Letzt musste jeder das Gewicht einer Handvoll Spaxschrauben schätzen sowie 350 Gramm Pflanzerde in einen Gefrierbeutel füllen.

Zwischendurch gab es Leberkäs mit Spiegelei, Brötchen und verschiedene Salate zur Stärkung. Mit viel Elan und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen servierten die drei Bier, Schnäpse und alkoholfreie Getränke bis zur Proklamation des neuen Bierkönigs.

Gespannt traten die Schützenbrüder in lockerer Formation auf dem Rasen vor der Garage an und trällerten den Präsentiermarsch A capella für das Bierkönigsteam, das dazu die Front abschritt. Nun lauschten alle gespannt, wer denn neuer Bierkönig 2021/22 wird.  Das beste Ergebnis von allen erreichte Tobias Buhr. Leider konnte er als Nichtmitglied kein Bierkönig werden. Zur Erinnerung, Bierkönig kann nur der Schützenbruder werden, der Mitglied im Schützenverein Neugraben-Scheideholz ist und noch kein Bierkönig war.  

Der beste Schütze war Tobias, das beste Händchen im Wiegen hatte Detlef und das beste Geschick im Muttervorantreiben hatte Jürgen. Aber knapp dahinter platzierte sich der Schützenbruder und Ehrenvorsitzende Bernhard und wurde zum Bierkönig 2021/22 ernannt. Als Adjutanten wählte er Hardy, Jürgen und Helmut. Mit stolzer Brust schritten die vier die Front ab und übernahmen im Anschluss das Kommando in der Bewirtung.

Auf Nachfragen der Anwesenden wurde Detlef sein Flieger mit den Klängen „Ja, Schützenbrüder sind wir, …“ für die längste Strecke beglückwünscht

 

Mit einem dreifachen und kräftigen „Gut Schuss“ bedankten sich alle bei der hervorragenden Organisation und wünschten dem neuen Bierkönigsteam ein schönes Jahr. Gegen Mitternacht wurden die Schützenbrüder wieder nach Hause gefahren.


Jahreshauptversammlung im Schützenverein Neugraben Scheideholz

Ehrenvorsitzender Bernhard Dassler mit dem bronzenen Kreuz des Schützenverbandes Hamburg ausgezeichnet

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen der Corona-Krise mit zweitem Lockdown und erneutem Wiederbeginn des Vereinslebens. Der 2. Vorsitzende Gerald Siemen eröffnete den gut besuchten Abend und begrüßte alle Vereinsmitglieder sowie, stellvertretend für alle Würdenträger, die Majestät André Siebert mit seiner Königin Yvonne Helmerichs und stellvertretend für alle Ehrenmitglieder Bernhard Dassler. Als Gast hieß er die Kreispräsidentin Harburg-Stadt Martina Wiechers herzlich willkommen.

Der 1. Vorsitzende Frank Schwarz fuhr mit dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder fort und die Anwesenden erhoben sich im ehrenden Andenken an Horst Bartels. jun, Jörn Rosenthal und Hans-Joachim Hausschild. 

Nach einer stillen Minute ging es mit den Jahresberichten aller Bereiche und einer Übersicht laufender Projekte – wie zum Beispiel dem Umbau des Druckluftstandes, des Pistolenstandes und der Anschaffung eines zusätzlichen Tresors – weiter. 

Gespannt warteten alle auf die Auszeichnungen der langjährigen sowie verdienten Mitglieder. Stellvertretend für alle langjährigen Mitgliedschaften bekam Jan-Peter Bielak stehenden Applaus für seine 60jährige Mitgliedschaft. 

Für 25 Jahre wurden Torben Schomers, Ernst-Helmut Winkler und Klaus Braun ausgezeichnet. Friedhelm Strosina und Kai Kleemann bekamen für 40jährige Mitgliedschaft eine Nadel mit einer Urkunde.


Für die Ehrung besonders verdienter Mitglieder erhielt der 2. Vorsitzende Unterstützung von der Kreispräsidentin. Nachdem die Vereins- und Kreisauszeichnungen an die erfreuten Mitglieder übergeben wurden, spielten Gerald und Martina perfekt die Rolle vom vergesslichen Vorstandsmitglied, der erstaunten Kreispräsidentin und dem nichts ahnenden Tausendsassa im Verein. Unter dem tobenden Beifall der Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen und Spielleute bekam der Ehrenvorsitzende Bernhard Dassler das Verbandskreuz in Bronze des Schützenverbandes Hamburg überreicht.

Mit der Alt Köln Medaille wurden Nicole Kegel-Behr, Thorsten von Boden und René Geschke-Böttcher ausgezeichnet. Eine Kreisnadel in Bronze ging an Walter Augenreich und Ehrennadel in Silber wurden Ulf Rosenthal, Michael Röse, Martina Andreas und Brigitte Bartholomae ausgezeichnet. Jürgen Strankmann erfreute sich über die Ehrennadel in Gold vom Kreisverband.

Der 3. Vorsitzende André Siebert stellte die Ein- und Ausgaben vor und stand Rede und Antwort zum Kassenbericht. Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen, bat Gabriele Hadler den Versammlungsleiter Jens Gewecke, einen Antrag zur Entlastung des Vorstandes zu stellen. Nach der Entlastung wurde noch ein wenig über den Haushaltsplan 2022 diskutiert, ehe die Würstchenpause eingeläutet wurde. Während dessen bat der 1. Festausschuss die Anwesenden um eine kleine Spende.

Im Anschluss wurde den Anträgen zur Satzungsänderung sowie zur Ergänzung des Festausschusses um ein weiteres Mitglied zugestimmt. 

Auf dieser Mitgliederversammlung mussten zwei Funktionen im geschäftsführenden Vorstand neu gewählt werden. Die Kassenwartin Bettina Schulz traute sich vor vier Jahren das Amt der Kassenwartin zu und arbeitete mit ihrem Vorgänger an der guten Kassenlage des Vereins. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der 1. Vorsitzende bei Bettina für ihre engagierte, zuverlässige Arbeit. 

Mit vielen lobenden Worten über Geralds 8jährige geschäftsführende Vorstandsarbeit verabschiedete die Kreispräsidentin ihn aus der aktiven Vorstandsarbeit und übergab ihm einem Blumenstrauß sowie eine Auszeichnung des Kreisverbandes für langjährige Verdienste. Gerald bedankte sich und nannte berufliche Gründe für sein Zurücktreten aus der ersten Reihe. Er werde aber im Rahmen seiner Möglichkeiten im Hintergrund aktiv unterstützen. Leider konnte auf der Jahreshauptversammlung kein Nachfolger*in gefunden werden.

 

Weitere Wahlen

1. Kassenführerin (Yvonne Helmerichs) 

2. Schriftführer*in

3. Festausschussleiter Daniel Rauer

2. Schießmeister Jens Gewecke

2. Sportleiter Thorsten von Boden

2. Damensportleiterin Brigitte Bartholomae

2. Leiter Altersriege Werner Oesmann

Kassenprüfer Gaby Hadler

1. Jugendleiter Dominik von Boden 

2. Jugendleiter*in 

1. Beisitzer Alfred Leye

2. Beisitzer Michael Röse

 

Die Terminplanung läuft während der Coronazeit auf Sicht und mit einem Blick auf die allgemeinen Corona-Verordnungen. Aus diesem Grund wurde kein Jahresplan vorgestellt, aber am Volkstrauertag findet das traditionelle Preisskat und Preisknobeln, in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtsschießen mit anschließenden Grünkohlessen sowie im neuen Jahr ein Neujahrsempfang statt.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich zum Schluss für den harmonischen Verlauf des Abends und die konstruktiven Diskussionen und ermutigte alle, am Vereinsleben aktiv teilzunehmen. Mit einem dreifachen kräftigen „Gut Schuß“ beendete Frank Schwarz die Jahreshauptversammlung.


Hamburg räumt auf

80.000 SCHRITTE FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Schützenverein Neugraben-Scheideholz sammelte im alten Neugrabener Dorf Müll

v.l. hinten: Günther Richter, Daniel Rauer, Gerald Siemen, Bernhard Dassler, Michael Röse 

v.l. vorne: Frank Schwarz, André Siebert, Peter Lindheim

Nicht auf dem Foto:  Sven und Finn Westphal, Florian und Felix Hailer, Tjorge Siemen, Johanna Laube

Zeitweise waren über 14 junge und ältere Neugraben-Scheideholzer Schützen im alten Neugrabener Dorf mit einem Greifer auf der Suche nach Abfällen jeglicher Art. Die fleißigen Sammler füllten mehrere Säcke und befreiten das alte Neugrabener Dorf von Bonbonpapier, Verpackung verschiedener Schokoriegel, Kunststofflaschen von Altöl, Getränkeglasflaschen, Plastiktüten, Plastikplanen, Fahrradschläuche, Feuerzeuge, OP- und FFP2-Masken, verschiedene Dosen, Kunststoffverpackungen von Fruchtsaften, Trollis mit leeren Glasflaschen, Verpackungsmaterial aus Styropor, Zigarettenschachteln und tatsächlich auch einem echten Schweinerüssel. 

An zwei Bereichen des Scheidebaches blockierte Plastikmüll in Verbindung mit querliegenden Ästen und Brettern das Wasser. Auch hier konnte kurzerhand Abhilfe geschaffen werden, sodass das Wasser jetzt wieder ungehindert abfließen lassen.

Auf ihren Wegen wurden die Sammler immer wieder von Anwohnern auf die Aktion angesprochen und bekamen großes Lob für ihren Einsatz. Nach getaner Arbeit wurden die fleißigen Sammler vom Ehrenvorsitzenden Bernhard Dassler mit kalten Getränken und Grillgut bewirtet. Alle waren sich einig, dass der Schützenverein Neugraben-Scheideholz sich im nächsten Jahr wieder für die Aktion „Hamburg räumt auf“ engagiert.




Schießsport 2.0

LG/LP-Stand im 21. Jahrhundert angekommen

Gesagt, getan: Anlässlich der Jahreshauptversammlung im September 2020 erhielten der
1. Vorsitzende Frank Schwarz und Schützenbruder René Geschke-Böttcher den Auftrag, sich um den Umbau des Druckluft-Standes auf elektronisches Messverfahren zu kümmern.

Also machten sich beide frisch ans Werk, holten die Angebote verschiedener Anbieter ein – die Wahl fiel schließlich auf das elektronische Messverfahren „OpticScore“ der Firma DISAG – und verschafften sich so einen Überblick, über die voraussichtlichen Kosten. Denn bei allem Modernisierungseifer darf das Geld natürlich nicht aus den Augen verloren werden. Aber wie es bei solchen Projekten zumeist ist: Auf mehrere Schultern verteilt, lässt sich einiges doch viel einfacher stemmen.

 

Zunächst sagten der 3. Vorsitzende André Siebert und Frank selbst ihre finanzielle Unterstützung für je ein elektronisches Messsystem zu. Anschließend ging es daran zu überlegen, welche Arbeiten in Eigenregie aus dem Verein heraus geleistet werden könnten. Besonders Schützenbruder Florian Hailer sollte sich hier mit seinem IT-Fachwissen als große Hilfe erweisen. Aber auch der geschäftsführende Vorstand, die Sportwartin, der Schießmeister sowie einige handwerklich versierte Schützenbrüder, die regelmäßig über den Stand der Dinge informiert wurden, konnten mit Rat und Tat immer wieder unterstützend eingreifen.


Als zentrales finanzielles Standbein aber sollte sich schließlich das erfolgreiche Einwerben öffentlicher Fördergelder erweisen. René informierte sich dazu über die Förderwege im Bezirk und stellte das Umbaukonzept bei den Parteien der Harburger Kommunalpolitik vor. Mit einem vollständigen Kostenplan beantragte der 1. Vorsitzende sodann eine finanzielle Förderung beim Bezirk und beim Hamburger Sportbund, die eingehend geprüft und schließlich zur großen Freude aller Beteiligten auch zugesagt wurde.

Damit konnte es nun endlich losgehen. Dank des rechtzeitig eingeholten, vorzeitigen Planungsgutachtens durch einen Schießstandsachverständigen konnte mit dem Umbau Ende Juni begonnen werden.

Es wurde gemäß der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes Maß genommen, die Standauflagen versetzt und Holzrahmen mit einer großzügigen Ablage angefertigt. Viele Stunden Arbeit wurden investiert. Dann war es endlich soweit. Der hochmoderne Stand konnte mit Unterstützung der Firma DISAG in Betrieb genommen, durch den Schießstandsachverständigen abgenommen und so schließlich reibungslos an den Verein übergeben werden. Da störte es dann auch nicht mehr, dass nach tagelangem Dauerregen die Grundwasserpumpe im Keller den Geist aufgab und das Umbau-Team auf den letzten Metern auch noch mit einem „kleinen Wasserproblem“ zu kämpfen hatte. Aber das ist nun auch „Schnee von gestern“.

Jetzt können die jüngsten Schützen mit Lichtpunktgewehr und -pistole und die Sportschützen mit dem Luftgewehr sowie mit der -pistole auf einer modernen elektronischen Druckluftschießanlage trainieren, Wettkämpfe durchführen sowie auf Preisscheiben schießen.

Mit einem dreifachen und kräftigen „Gut Schuss“ bedankt sich der Vorstand des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz beim Bezirksamt Harburg, beim Hamburger Sportbund, bei André Siebert und Frank Schwarz für die finanzielle sowie beim „Team Umbau DL-Stand“ und den vielen Vereinsmitgliedern für die tatkräftige, handwerkliche Unterstützung.

Willkommen im 21. Jahrhundert. Mission accomplished!


Wenn man einmal anfängt …

Pistolenstand präsentiert sich runderneuert

Das war dann wohl der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte: Als zum Ende der Saison 2020 die Seilzuganlage auf dem Pistolenstand nicht mehr weiter wollte, war es auch um die Geduld unserer Schützenbrüder René Geschke-Böttcher und Florian Hailer geschehen. Denn sofort war ihnen klar, dass es man es nicht dabei belassen könnte, einige Kontakte zu ersetzen und ein paar Schrauben nachzuziehen. Und so entschlossen sie sich, den intensiv genutzten Pistolenstand einer grundlegenden Inspektion zu unterziehen. Schon sehr schnell sollte sich dabei herausstellen, dass noch diverse andere Aufgaben auf die beiden Bastler warten sollten, die in Angriff genommen werden mussten, um den Schießstand für die Zukunft fit zu bekommen. 

 

Mit viel Motivation und Ehrgeiz, einem großen Aufgebot an Werkzeugen und Ideen sowie tatkräftiger Unterstützung aus dem Verein heraus, machten sie sich sodann im November 2020 an die Arbeit, die sich bis zur endgültigen Fertigstellung im August 2021 hinziehen sollte. Und zwar nicht, weil die berufstätigen Familienväter vielleicht gebummelt hätten. Vielmehr zeigte sich beiden das berühmte „Wenn man einmal anfängt …“.  Kleiner Einblick gefällig? Hier eine kurze Übersicht ihrer Tätigkeiten: Dach abgedichtet, Regenrinne gesäubert, Kugelfang freigelegt, Seilzuganlage eingestellt, Schlittenaufnahme repariert, Schweiß- und Lackierarbeiten am Schlitten durchgeführt, neuen Endschalter eingebaut, Schießbahn freigelegt, Bäume entfernt und Überhang ausgedünnt, Bohlen für den Kugelfang angepasst, elektrische Arbeiten am Kugelfang, Beleuchtung erneuert, Steuerung eingestellt und Mechanik der Seilzuganlage erneuert, Verkleidung für den Schützenstand und Kugelfang erneuert, Malerarbeiten durchgeführt, Geschosstunnel ausgebessert, herunterklappbare Ablage installiert, Rollladen eingestellt und fest montiert, Folien zur Aufnahme vor dem Kugelfang neu auf dem Boden ausgelegt, Holzverkleidung ausgebessert, Loch in der Decke des Geschosstunnels geschlossen, aufgeräumt, sauber gemacht und schließlich noch einen Ordner für die Begehung/Abnahme und Dokumentation des Pistolenstands erstellt und im Pistolenstand sichtbar hinterlegt.  Kleinigkeiten, wie eine neue Notbeleuchtung und die Renovierung des Ausgangs vom Geschosstunnel  behalten sich René und Florian für das Saisonende 2021 vor. Denn das lässt sich prima verbinden mit der nun einmal im Jahr durchzuführenden Instandsetzung und Wartung. 

 

 

 

In diesem Sinne: "Alles für den Dackel alles für den Club", wie schon Hausmeister Krause zu sagen pflegte.

Vielen, vielen Dank Euch beiden! Gut Schuss!


Es wäre Schützenfest gewesen

Du bist bei uns willkommen!

Da ein Schützenfest 2021 unter aktuellen Coronabedingungen in der Kürze der Zeit nur schwer planbar gewesen wäre und aus Solidarität zu den Schützenvereinen des Kreisverbandes Harburg-Stadt hatten sich die Vereinsverantwortlichen des SV Neugraben-Scheideholz auch in diesem Jahr für eine kleinere vereinsinterne Veranstaltungen entschieden.

Und so waren viele Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen sowie Spielleute der Showband gerne der Einladung zum Schützenfrühstück am eigentlichen Schützenfestsonntag gefolgt und freuten sich über das allgemeine Wiedersehen.

Das Festausschussteam um Festleiter Dennis Schulz organisierte mit dem Wirtspaar Ariane und Rainer Schaefer einen kurzweiligen Tag. Für die Jugendlichen wurde vor dem Schützenheim eine Hüpfburg aufgebaut und die Erwachsenen konnten ihr Glück beim Knobeln prüfen.

Der Schützenkönig André Siebert eröffnete das kalte Buffet und lud alle Anwesenden dazu ein, sich zu bedienen. Den hungrigen Blicken folgend fanden alle das passende nach ihrem Geschmack.

Der erste Vorsitzende Frank Schwarz nutze während des Essens den ersten Moment der Stille und begann mit den Worten: „Hinter uns liegen harte Zeiten. Der Vereinsbetrieb waren weitestgehend zum Erliegen gekommen und Ihr musstet auf entsprechende Angebote verzichten. Trotzdem habt Ihr dem Schützenverein die Treue gehalten und seit Mitglied geblieben. Das ist nicht selbstverständlich und meine Vorstandskolleg*innen und ich danken Euch dafür sehr.


Auch während des Lockdowns hat jeder herausragendes geleistet. Sei es der Spagat zwischen Familie und Kümmern um Hilfsbedürftige, Homeschooling, Beruf und Homeoffice. Dazu kommen für die Funktionsinhaber*innen, dass sie ihre Vereinsarbeit zuverlässig weitergeführt haben und wir dadurch nach dem zweiten Lockdown wieder mit dem Vereinsbetrieb beginnen konnten.“

Schließlich bedankte sich der erste Vorsitzende sich für die vielen geleisteten Arbeiten im und am Schützenheim und bat die Anwesenden sodann, sich zum Gedenken an die Verstorbenen zu erheben.

Der Schützenkönig André Siebert mit seiner Könige Yvonne Helmerichs sowie den Adjutantenpaaren bedankten sich bei allen Anwesenden mit einem kalten Getränk und übergaben mit dem Jugendleiter und Vizekönig Gerd Wittleben an alle Jugendlichen eine Tüte mit Süßigkeiten. Einen großen Applaus bekamen alle Würdenträger, dass sie ihr Königsjahr um ein weiteres Jahr verlängern und bis zum Schützenfestwochenende 2022 den Verein vertreten.

Mit der Preisverteilung für die besten Knobelergebnisse wurde der offizielle Teil des Schützenfrühstücks beendet und die letzten Schützenschwestern und Schützenbrüder ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Fragen zum Schützenverein Neugraben-Scheideholz von 1894 e. V. an den 1.Vorsitzenden

Frank Schwarz

mobile: 0179-3981101

mailto: svns_verein@gmx.de

www.svneugraben-scheideholz.de


JUGEND GOES SERENGETI PARK

Möchtest Du auch dabei sein?

Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz bietet abwechslungsreiches Vereinsleben

Kurz vor Beginn der Hamburger Sommerferien wurde der Plan gefasst, nach der langen, coronabedingten Untätigkeit endlich wieder eine Jugendausfahrt zu organisieren. Als Ziel wurde der Serengeti Park in Hodenhagen auserkoren. Schnell begannen König André Siebert und Vize-König Gerd Wittleben als Teil der Jugendbetreuer mit der Planung.

Da die Anreise per Pkw erfolgen sollte, wurden zuerst Fahrer und Fahrzeuge gesucht. Hier fanden sich sehr schnell viele Freiwillige. Nun wurde unter den Jugendlichen abgefragt. Trotz der Sommerferien gab es eine große Anzahl an Anmeldungen, sodass der Gruppenstatus erreicht wurde. Dadurch konnten die Kosten erheblich reduziert werden.

Am 31. Juli, kurz vor neun, waren alle Jungschütz*innen und Betreuer*innen vor dem Schützenheim Neugraben-Scheideholz versammelt und startklar. Im Eingangsbereich teilte man sich in zwei Gruppen auf, alle Kinder bekamen von André eine Tüte mit Naschsachen. Treff zur Mittagspause um 15:00 Uhr war das „Restaurant Manyara". Pünktlich und hungrig waren alle Kinder am Treffpunkt. Frisch gestärkt wurde ein Erinnerungsfoto geschossen und die Kinder konnten es nicht abwarten, den Streifzug durch den Park fortzuführen.

Neben der geführten Serengeti-Tour in einem großen Doppeldecker durch die Freigehege, gab es viele weitere Attraktionen wie zum Beispiel Speedbootfahren (Splash-Safari), Quadfahren (Quad-Safari), die Dschungel-Safari-Tour mit mancher nassen Überraschung und die neue Batukai-Racer-Achterbahn zu bestaunen. Auch für die jüngeren Kinder gab es jede Menge Abenteuer zu erleben und viele exotischer Tiere zu sehen. Höhepunkten waren die Giraffen, Löwen, Nashörner, Tiger und Schimpansen.

Die Freude im Team des SV Neugraben-Scheideholz war am Ende des Tages groß. Das Fazit war einstimmig: Es war ein toller, ereignisreicher Tag und der Serengeti Park bietet allen Altersgruppen von jung bis alt ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Programm. So geht Safari heute!

Die Kosten für diese tolle Ausfahrt wurden komplett aus Vereinsmitteln bestritten.

Der geschäftsführende Vorstand bedankt sich bei André und Gerd für die Organisation sowie bei allen Betreuern für die Unterstützung des Tagesausfluges für die Kinder und Jugendlichen.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann setzt Euch gerne mit uns in Verbindung.

1. Vorsitzender Frank Schwarz, Telefon 01793981101, im Internet: www.svneugraben-scheideholz.de oder via facebook: https://www.facebook.com/svneugraben

Werden Sie Mitglied!

TELEFON:  +49 (0) 0179 398 11 01

ADRESSE: Im Neugrabener Dorf 48b

                     21147 Hamburg

 

Folgen Sie uns!