Skeet (oplympisch/jagdlich)

Beim Skeet ruft der Schütze eine Wurfscheibe oder Dublette ab und beschießt diese von ihm wegfliegenden und/oder auf ihn zukommenden Wurfscheiben.

Bei einer Dublette wird zuerst auf die Wurfscheibe geschossen, dessen Turm/Haus man am nä. steht! Ausnahme bildet Position 4, hier wird zuerst auf die Hochhausscheibe und dann auf die Niederhausscheibe geschossen!

Im Gegensatz zum Trap ändert sich beim Skeet die Flugbahn der Wurfscheibe(n) nicht.

Die Scheiben werden (nacheinander oder gleichzeitig) aus einem Hochhaus in ca. 3 m Höhe und einem Niederhaus in ca. 1 m Höhe geworfen. Die Höhe beträgt 4,60 m im Schnittpunkt der Flugbahnen. Die Wurfweite beträgt ca. 65 m.

Nach jeder beschossenen Scheibe wird die Position von 1-7 oder 1-8 (in aufsteigender Reihenfolge) gewechselt. Alle anderen Schützen warten in einer Reihe mit Abstand hinter dem Schützen mit gebrochener Flinte.

Wenn der erste Schütze auf seiner Position fertig geschossen hat, wechselt er zur nä. Position und alle folgenden Schützen bilden hinter ihm wieder eine Reihe usw.

Die Scheiben müssen in einem markierten Korridor/Sektor von 40 m zwischen den Türmen/Häusern getroffen werden.

Eine Besonderheit ist im sportlichen Skeet die Position 8.

Hier wird nur auf eine Wurfscheibe aus dem Hochhaus geschossen, indem man direkt auf den Auswurfschacht des Hochhauses zielt und die Scheibe abruft.

Die hohe Kunst ist es dabei die Scheibe "normal" aufzunehmen, in der Hüfte einzuknicken und seitlich nach rechts gebeugt die Scheibe gedeckt zu treffen.

Eine Scheibe gilt als getroffen, wenn sich durch den Schuss ein sichtbares Stück von der Scheibe löst.

Ein Durchgang besteht aus 25 Scheiben sportlich und 15 Scheiben jagdlich.

Skeet wird mit Timer geschossen, d.h. nach dem Abrufen der Wurfscheibe(n) kann es (zufallsgesteuert) bis zu 3 Sekunden dauern, das die Scheibe(n) ausgelöst wird/werden.

Bei einer Scheibe hat der Schütze max. 2 Schüsse zur Verfügung.

Bei einer Dublette pro Scheibe nur einen Schuss.

Im Gegensatz zu Trap wird in der jagdlichen Erwartungshaltung geschossen, d.h. beim Abrufen der Scheibe befindet sich die Flinte noch nicht im Anschlag.

Die Position der Erwartungshaltung (Höhe vom Hinterschaft im Verhältnis zum Hüftknochen des Schützen - Markierung) ist der Sportordnung zu entnehmen.

Es wird mit Flinten bis max. Kaliber 12 geschossen.

Zugelassen sind herkömmliche Flinten und halbautomatische Flinten (mit 1-Schuß-Magazin).

Geschossen wird mit Schrotpatronen und einer Ladung von max. 24,5 g Bleischrot.

Der Durchmesser der einzelnen Schrote darf 2,6 mm nicht überschreiten.

Die Standard-Skeetmunition ist 24 g/2,0 mm (Nr. 9).

Die Standard-Wurfscheiben haben einen Durchmesser von 11 cm, eine Höhe von ca. 2,5 cm und wiegen ca. 105 g.

Der Schießstand verfügt über zwei olympische Anlagen mit je 1 Wurfmaschine pro Turm/Haus. Die Wurfmaschinen sind fest in ihrer Position pro Turm/Haus eingestellt.

Die Wurfmaschine(n) wirft/werfen immer die Wurfscheiben, in gleicher Geschwindigkeit, Winkel- Spannbreite und Höhen-Differenz, den Vorgaben der Sportordnung entsprechend. 

 

Werden Sie Mitglied!

TELEFON:  +49 (0) 0179 398 11 01

ADRESSE: Im Neugrabener Dorf 48b

                     21147 Hamburg

 

Folgen Sie uns!